Kategorien
Leben mit MS

Kontroll-MRT März 2018

Fünf Monate nach meiner Entlassung aus dem KH stand jetzt das 1. Kontroll-MRT an:

Bei meiner Entlassung aus dem Krankenhaus im letzten Oktober wurde ich angewiesen, mir einen ambulanten Neurologen zu suchen und alle drei bis sechs Monate zur Verlaufskontrolle zu gehen. Mir wurde ein Neurologe in L. empfohlen, einer rund 50km entfernten Stadt. Hier auf dem Land gibt es halt nicht so viel Auswahl, da muss man weiter fahren.

Letzte Woche war es denn soweit, der erste Kontrolltermin stand an… also mal wieder ab in die Röhre aka auf zum MRT.
Letztes Jahr hatte ich ja das zweifelhafte Vergnügen, einen Haufen unterschiedlicher MRT-Geräte testen zu dürfen. Das Gerät, was in der Radiologie meines ambulanten Neurologen steht, erwies sich als das mit Abstand coolste: an der Decke befindet sich nämlich ein Monitor. „Simpsons oder Family Guy?“, wurde ich gefragt… na, die Simpsons natürlich! Sogar mit Ton! 😀
So gingen die rund 20 Minuten ganz gut rum.

Die Befunde erhielt ich nicht direkt nach dem MRT, sondern hatte dafür bereits im Vorfeld einen Folgetermin beim Neurologen vereinbart.
Eine Woche lang waren meine Nerven also auf die Folter gespannt… nach dem Abklingen der Symptome vom letzten Schub habe ich eigentlich nichts Ungewöhnliches mehr festgestellt und habe das Gefühl, Ruhe von der ganzen MS-Thematik zu haben. Die Frage ist halt, inwieweit ich meinem Körper und meiner Wahrnehmung trauen kann… was, wenn ich nichts davon mitbekomme und im MRT plötzlich doch neue Entzündungen zu sehen sind? 😐

Dem Neurologen fiel meine Nervosität natürlich gleich auf. „Wie?“, fragte er verdutzt, „Haben Sie nicht einfach letzte Woche schon in der Praxis angerufen und sich nach den Ergebnissen erkundigt? Sie hätten doch gar nicht bis heute warten müssen!“ – Herrje, hätte ich das mal gewusst.

Trommelwirbel…. „Status idem zu 10/2017“! Also keine neuen Läsionen, mein Dachschaden ist nicht größer geworden! 🤗🤗🤗

Ich werde also so weitermachen wie bisher – ohne Basistherapie.
Im November steht dann das nächste MRT an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.